Der Liebende Blick- wie entscheidend ist der Blickwinkel?

Der K√∂nig hatte sich in Sabrina verliebt, eine Frau von niederem Stand, und sie zu seiner j√ľngsten Ehefrau gemacht. Eines Nachmittags, der K√∂nig war gerade auf der Jagd, √ľberbrachte ein Bote die Nachricht, dass Sabrinas Mutter krank daniederlag. Und obwohl es bei Todesstrafe verboten war, die pers√∂nliche Kutsche des K√∂nigs zu benutzen, bestieg Sabrina den Wagen und eilte zum Haus ihrer Mutter. Sofort nach seiner R√ľckkehr wurde der K√∂nig dar√ľber informiert.

‚ÄúIst das nicht fabelhaft‚ÄĚ? sagte er.

‚ÄúDas ist wahre Tochterliebe. Sie hat ihr Leben aufs Spiel gesetzt, nur um ihre Mutter pflegen zu k√∂nnen. Es ist wunderbar!‚ÄĚ

An einem anderen Tag sa√ü Sabrina im Garten des Palastes in a√ü Obst, als der K√∂nig zu ihr trat. Sie begr√ľ√üte ihn und lie√ü ihn vom letzten √ľbriggebliebenen Pfirsich aus ihrem Korb abbei√üen. ‚ÄúSie schmecken‚ÄĚ! sagte der K√∂nig. ‚ÄúUnd wie‚ÄĚ, sagte Sabrina und √ľberlie√ü ihrem Geliebten die Frucht. ‚ÄúWie sehr sie mich liebt!‚ÄĚbemerkte der K√∂nig sp√§ter. ‚ÄúSie hat zu meinen Gunsten auf ihren letzten Pfirsich verzichtet. Ist sie nicht zauberhaft?‚ÄĚ

Einige Jahre gingen ins Land, und, aus welchem Grund auch immer, Liebe und Leidenschaft waren aus dem Herzen des K√∂nigs verschwunden. Seinem besten Freund gegen√ľber sagte er: ‚ÄěNie hat sie sich wie eine K√∂nigin verhalten. Einmal hat sie mein Gebot √ľbertreten und einfach die k√∂nigliche Kutsche benutzt. Und ein anderes Mal hat sie sich erlaubt, mir eine angebissene Frucht anzubieten‚Äú.

Die Wirklichkeit ist immer die selbe. Was ist, das ist. Dennoch kann der Mensch, wie in der Geschichte, eine Situation auf die eine oder auf die genau entgegengesetzte Art interpretieren. Sei vorsichtig mit deiner Wahrnehmung und deren Deutung.

‚ÄěWenn das, was du siehst, auch nur ann√§hernd zudem wird, was dir am besten behagt ‚Äď so misstraue deinen Augen!‚Äú